Siegerehrung der Mai-Challenge

Losradeln – so lange wie möglich und nur an Ampeln oder Stoppschildern halten – so lautete die Aufgabe für die Mondradler im Mai. Der Herausforderung stellten sich 411 Radler und Radlerinnen. Dank eurer Anstrengung sind wir dem Mond ein ganzes Stück näher gekommen. 166.219 Kilometer haben wir schon geschafft – Stand 13. Juni. Knapp 132 Stunden radelten allein die Top-Ten-Radler und Radlerinnen im Mai und verbuchen 2170 Kilometer. Wir freuen uns sehr, dass wir noch mehr Teilnehmer und Teilnehmerinnen zur Challenge animieren konnten.

Vier Stunden Vorsprung

Erfreulich war auch, die besten Fahrer und Fahrerinnen persönlich zur Preisübergabe kennenzulernen und ihre Geschichten zu hören. Michael_H hat sich den 1. Platz hart erkämpft. Am letzten Tag der Challenge fuhr er elf Stunden und erradelte 330 Kilometer. Insgesamt verbrachte er fast 22 Stunden im Sattel – das sind circa vier Stunden mehr als der Zweitplatzierte. „Ich hatte mir die Zahlen des Rankings auf einen Zettel geschrieben und an meine Finn-Halterung geklemmt. Ich bin dann 1 Uhr nachts losgefahren. Zuerst Richtung Cuxhaven, dann ins Alte Land“, erzählt er. Zur Preisverleihung kam er zu Fuß – verließ sie aber auf einem neuen Rad. Velo Lab sponserte den City Commuter Bremen, das erste Bremen-Modell aus der Radmanufaktur. Mit kaum 12 Kilogramm und schlichtem Design ist es schick und schnell. „Es ist zum schnellen Fahren gedacht und ideal für die Straßen in Bremen. Die Stadt ist einfach für Radler gemacht, es ist flach und es gibt viele Radwege. Ganz anders als in Athen“, sagt Efstathios Stasinopoulos von Velo Lab, der ursprünglich aus Griechenland stammt.

Auch die weiteren Preise können sich sehen lassen. Platz 2 belegte ravetti. Er saß knapp 18 Stunden im Sattel. Er darf sich über eine professionelle Radtour-Ausrüstung, gesponsert von Quo Vadis, freuen. Kerberos verbrachte 17 Stunden im Sattel und ergattert den 3. Platz. Die Weserburg Museum für moderne Kunst sponsert eine Führung inklusive Eintritt für zehn Personen. Wir danken allen Sponsoren und Radlerinnen und Radlern für ihre Unterstützung.

Ranking: 132 Stunden auf dem Rad

1. Michael_H (1318 Minuten = 21,97 Stunden)

2. ravetti (1064 Minuten = 17,73 Stunden)

3.Kerberos (1021 Minuten = 17,02 Stunden)

4. Dirkdiggler (965 Minuten = 16,08 Stunden)

5. Rainer K. (708 Minuten = 11,8 Stunden)

6. tässmann (633 Minuten = 10,55 Stunden)

7. Jeanne Dark (608 Minuten= 10,13 Stunden)

8. Thorgamle (537 Minuten = 8,95 Stunden)

9. pega001 (535 Minuten = 8,92 Stunden)

10. dmatti (525 Minuten = 8,75 Stunden)

Ehrgeiz und Extra-Runden

Nach der Preisübergabe tauschten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich über Strecken und Hindernisse aus. Der Arbeitsweg allein brachte nicht mehr die längsten Strecken, also fühlte man sich zu Extra-Runden animiert. Eine kurze Panik machte sich bei einigen breit, als das Handy während der Fahrt ausging – unbegründet, denn die Fahrten wurden weiter aufgezeichnet.

Bleibt dabei!

Wir hoffen, ihr habt weiterhin Spaß an unseren Challenges, bleibt dabei und kommt viel rum. Der hellste Monat des Jahres bietet sich für viele Abendfahrt an. Tolle Preise bietet die Juni-Challenge obendrein. Bleibt im Sattel und nehmt möglichst viele mit, damit wir die Strecke zum Mond schaffen. Als Motivation lockt ein Sonderpreis: Schaffen wir es bis Ende Juni die Zahl der Mondradler auf 600+ zu erhöhen, dann sponsert Bike Citizens 25 Flatrates für die Bike Citizens App, die unter allen Teilnehmenden verlost werden. Das Kartenmaterial für alle in der Bike Citizens App verfügbaren Städte wird dann ohne zeitliche Begrenzung für die Useraccounts der glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner freigeschaltet.

Gewinner der Mai-Challenge. Foto: Annica Müllenberg